Silverlake Sour

Für 1 Person · 10 Minuten

Silverlake Sour

Ein leichter, erfrischender Drink für die heißen Sommertage - nach einer Rezeptur von Hannes Notzke für „Die Gesellschaft“, 2012.

Von Jörn Holtermann

Jörn Holtermann ist Barkeeper und der Inhaber von meine kleinraumdisko*, in der er abends den besten Alkohol der Stadt serviert. Wir freuen uns, ihn als Ehrengast für unsere Kolumne "Drink des Monats" zu haben.

Mehr über Jörn

Das Wissen um den alkoholischen Genuss des früheren Architekten ist außergewöhnlich, weshalb wir besonders glücklich darüber sind, dass er unser Magazin jeden Monat mit einem neuen Drink bereichert. Er verrät uns, was besonders gut passt und auf was man achten sollte.

Drink des Monats Juni

Im heutigen Teil meiner kleinen Kolumne - nur für Sie hochverehrter Leser - ein Gast, ein Gast...
In Name und Wort: Der sehr tolle Hannes Notzke!
Neben ganz vielen anderen tollen Sachen (als Konzertveranstalter, DJ, Plattenfirmenboss, Lebemann, Kalifornienliebhaber, Vater und Ehemann) auch mal Betreiber der Bar "DIE GESELLSCHAFT" - gleichzeitig Café, Restaurant und Galerie. Aus Sicht des hier Schreibenden ein nahezu perfekter Ort. Leider seit 2013 tot, deshalb zudem legendär.

Ebenso legendär, der Hausdrink der Gesellschaft, der SILVERLAKE SOUR. Ein fruchtig milder Sour auf Whiskey-Basis, inspiriert durch das sommerliche Silver Lake in Los Angeles.

Dazu Notzke

"Zugegeben: Der Name Silverlake Sour entspringt einer Reihe stilistischer Klischees - aber vielleicht spiegelt er auch einfach ein Stück weit die Vorlieben seines Erfinders wieder. Zunächst wäre da der Jameson Irish Whiskey. Wer jemals den Catering Rider einer amerikanischen Band in Händen hielt, kann bestätigen, dass dieser vielleicht nicht exquisite, wohl aber grundsolide Irish Whiskey in besagtem Manuskript obligatorisch ist. Der Link zum Stadtteil Silver Lake in Los Angeles fällt daher nicht schwer, ist es in diesem Viertel doch üblich sich nicht nach dem Namen, sondern nach dem Namen der jeweiligen Band zu fragen. Hier, sowie in den umliegenden Vierteln Echo Park und Los Feliz, tummeln sich wohl mehr Musiker als im Rest der USA zusammen. Portland vielleicht mal ausgenommen. Und wenn man so in der warmen Abendsonne durch Silver Lake schlendert, zieht einem unweigerlich der Duft von Zitronen oder wildem Rosmarin in die Nase. Soviel dazu.“

Ein gar fantastischer Drink, gerade im Sommer. Dazu ein wahrer Hingucker aufgrund der tief roten Farbe.

Prost, Herr Notzke!

Zutaten

5cl Jameson Irish Whiskey · 3 BL Granatapfelkerne · 2cl Zitronensaft · 1cl Zuckersirup · Blätter von 1 ½ Zweigen Rosmarin · Garnitur: Rosmarin-Zweig · Zitronenzeste

Silverlake Sour
Rosmarin
Zitrone auspressen
Silverlake Sour
Silverlake Sour
Silverlake Sour
Silverlake Sour

Zubereitung

  1. Rosmarinblätter (von 1 1/2 Zweigen) und (3 BL) Granatapfelkerne mit (2cl) Zitronensaft und (1cl) Zuckersirup in einen Shaker geben, mit einem Stößel (Muddler) zerdrücken.
  2. (5cl) Whiskey und Eis hinzugeben, 20 Sekunden gut shaken.
  3. In einen geeisten Tumbler auf Eis doppelt abseihen.
  4. Eine Zitronenzeste über dem Glas schneiden und ein paar mal leicht über dem Glas andrücken. Die frei werdenden ätherischen Öle der Zitronenzeste verleihen dem Drink einen frisch zitronigen Duft.
  5. Einen Rosmarinzweig als Garnitur mit ins Glas geben.

    Cheers!
Zuckersirup
Silverlake Sour
Silverlake Sour
Silverlake Sour
Silverlake Sour
Silverlake Sour
Silverlake Sour
Silverlake Sour
Silverlake Sour
Silverlake Sour
Silverlake Sour
Silverlake Sour

Close