Silver Gin Fizz

Für 1 Person · 15 Minuten

Silver Gin Fizz

Erfrischend und lecker - statt eines klassischen Osterzopfes gibt es für uns dieses Jahr: einen Drink mit Eiweiß.

Von Jörn Holtermann

Jörn Holtermann ist Barkeeper und der Inhaber von meine kleinraumdisko*, in der er abends den besten Alkohol der Stadt serviert. Wir freuen uns, ihn als Ehrengast für unsere Kolumne "Drink des Monats" zu haben.

Mehr über Jörn

Das Wissen um den alkoholischen Genuss des früheren Architekten ist außergewöhnlich, weshalb wir besonders glücklich darüber sind, dass er unser Magazin jeden Monat mit einem neuen Drink bereichert. Er verrät uns, was besonders gut passt und auf was man achten sollte.

Drink des Monats

Es ist Ostern! Und was verbinden Sie, hochverehrter Leser, mit Ostern? Jaja, süße Hasen, in vorzugsweise Schokolade gegossen. Und jaja, Eier.

Deshalb zu Ostern, in unserer kleinen Kolumne: ein Drink mit Ei(weiß).

Einer der großen Klassiker, in denen Eiweiß verarbeitet wird, ist der Silver Gin Fizz. Einfach ausgedrückt ist ein Silver Gin Fizz ein Gin Sour mit Eiweiß und ein wenig Sodawasser.

Aber wieso Eiweiß? Das Eiweiß bindet Gin, Zitronensaft und Zucker aneinander und macht den Drink um einiges harmonischer. Harmonisch bedeutet hier leckerer, Sie verstehen? Ganz abgesehen von der sexy Schaumkrone. Und bloß keine Angst vor Eiern. Wenn Sie frische Eier verarbeiten, kann nichts, aber auch gar nichts nur ansatzweise gesundheitschädliches passieren. Gerade in der Kombination mit Alkohol, Säure und Kälte wird jede Salmonelle, sollte sie vorhanden sein, ins Nirvana geschickt.

Deshalb: Vertrauen Sie Eiweiß in Cocktails! Eiweiß macht Ihren Fizz harmonisch, schaumig und sehr sehr lecker!

Wir haben hier einen Tanqueray London Dry Gin benutzt, einen klassischen, Wacholder dominierten Gin. Es steht Ihnen aber natürlich frei, jeden anderen Gin zu benutzen, nach denen Ihnen der Sinn steht.

Cheers!

Zutaten

6cl Gin · 3cl Zitronensaft · 2cl Zuckersirup · 1 Eiweiß · 3cl Sodawasser

Silver Gin Fizz
Silver Gin Fizz
Silver Gin Fizz
Silver Gin Fizz
Silver Gin Fizz
Silver Gin Fizz

Zubereitung

  1. Eiweß vom Eigelb trennen. Mit dem Gin, Zitronensaft und Zuckersirup in einen Shaker geben, diesen mit Eiswürfen füllen und kräftig 10-15 Sekunden shaken.
  2. Mit Hilfe eines Julep-Strainers Eis und Mix trennen. Einen Hauch Sodawasser in den Shaker geben und nochmals 10-15 Sekunden kräftig ohne Eis shaken. Dieser Vorgang wird Dry-Shake genannt und führt zu einer schöneren Schaumkrone. Als Nebeneffekt wird durch den zweiten Shake, falls vorhanden, jeglicher noch verbliebener Salmonelle der Garaus gemacht.
  3. Eine geeiste Cocktailsschale (oder noch besser) ein geeistes Fizz-Glas (siehe Bilder) mit 3 cl Sodawasser befüllen und den Mix über ein Feinsieb darin abseihen. Eine Zitronenzeste über dem Glas schneiden und ein paar mal leicht über dem Glas andrücken. Die frei werdenden ätherischen Öle der Zitronenzeste verleihen dem Drink einen frisch zitronigen Duft.

    Cheers!
Silver Gin Fizz
Silver Gin Fizz
Silver Gin Fizz
Silver Gin Fizz
Silver Gin Fizz
Silver Gin Fizz

Close

2 Kommentare

Christoph schreibt |

Schönes Rezept und toll in Szene gesetzt!
Eine kleine Unklarheit zum Dry-Shake: Ich dachte bisher dass dieser darin besteht, den Drink im ersten Schritt mit Eiweiß zu vermischen um ihn dann im zweiten Schritt mit Eis zu kühlen. Also das explizit Eiweiß und Eiswürfel nicht gleichzeitig vermengt werden. Wird das hier bewusst anders gehandhabt?

Gustory | Yelda

Hey Christoph!

 

Danke! Freut mich sehr, dass dir Herr Holtermanns Rezept  und unsere Umsetzung gefällt.

 

Schau mal hier: https://indiekuechefertiglos.wordpress.com/2015/01/30/cocktail-science-dry-shake-wet-shake-und-die-reihenfolge-der-silver-gin-fizz/
 

Da sieht man das Ganze im Feldversuch. Jörn ist definitiv pro Meyer-Theorie. Erst wet, dann dry. 
Hoffe, wir konnten dir helfen?

 

Christoph schreibt |

Ja, sehr! Vielen Dank, wieder was gelernt...
Freue mich schon sehr auf den (hoffentlich baldigen) nächsten Drink des Monats! :)