Old Fashioned

Für 1 Person · 15 Minuten

Old Fashioned

Der Klassiker unter den Cocktails

Von Jörn Holtermann

Jörn Holtermann ist Barkeeper und der Inhaber von meine kleinraumdisko*, in der er abends den besten Alkohol der Stadt serviert. Wir freuen uns, ihn als Ehrengast für unsere Kolumne "Drink des Monats" zu haben.

Mehr über Jörn

Das Wissen um den alkoholischen Genuss des früheren Architekten ist außergewöhnlich, weshalb wir besonders glücklich darüber sind, dass er unser Magazin jeden Monat mit einem neuen Drink bereichert. Er verrät uns, was besonders gut passt und auf was man achten sollte.

Drink des Monats

Ich habe den Old Fashioned als Start dieser Kolumne gewählt, da er der Lieblingsdrink des hier Schreibenden und ganz nebenher die Definition eines Cocktails im ursprünglichen Sinne ist:
Alkohol (im besten Fall sehr, sehr guter), Zucker, Bitters (Würzbitter) und Wasser (Eis).

Es existieren zahlreiche Varianten dieses Klassikers, die sich beispielsweise in der Wahl des Zuckers (Würfel oder loser Zucker) und der Dekoration unterscheiden. Auch bestimmte Zusätze und weitere Zutaten können variieren.

Seit dem 19. Jahrhundert war Old Fashioned die Bezeichnung für eine Klasse von Cocktails, die aus Bitters, Zucker und Alkohol bestanden. Auch Old Fashioneds mit Gin oder Rum waren durchaus beliebt. Als Ende des 19. Jahrhunderts auch Drinks wie der Manhattan Einzug hielten, wurde der Whiskey Cocktail zum Old Fashioned.

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der Old Fashioned mit einer Bitters-Zucker-Mischung zusammen und einer Flasche Bourbon-Whiskey gereicht. Besonders zur Prohibition war es populär, da viele der schwarz gebrannten Whiskeys ohne die Zugabe von Zucker nicht mehr genießbar waren. Ende des 20. Jahrhunderts wurden Varianten mit Früchten und Soda-Wasser immer beliebter.

Ich empfehle als Basisspirituose einen kräftigen Rye-Whiskey, wie den hier verwendeten 1776 Straight Rye Whiskey. Sollte ein Bourbon präferiert werden, lege ich den Wild Turkey Rare Breed Bourbon oder einen Elijah Craig Kentucky Straight Bourbon Whiskey sehr ans Herz.

Ansonsten: Achtet auf gutes Eis!

Zutaten

6cl Bourbon oder Rye-Whiskey · 1 Zuckerwürfel (ersatzweise 1 Barlöffel Zuckersirup) · 2 Dash Angostura Bitters · optional: Zeste einer Orange

Old Fashioned

Zubereitung

  1. Den Zuckerwürfel in ein (bestenfalls geeistes) Rührglas und zwei Dash (Spritzer) Angostura auf den Zuckerwürfel geben. Einen „Hauch“ stilles Wasser hinzugeben und den Zuckerwürfel mithilfe eines Muddlers (Stössel) auflösen.
  2. Danach den gewählten Whiskey hinzugeben und auf viel Eis ca. 30 Sekunden rühren. Wichtig ist, dass frisches und nicht zu kleines Eis benutzt wird, da sonst zu viel Tauwasser den Drink stark verwässert.
  3. In einen (bestenfalls vorgekühlten) Tumbler (Glas) auf Eis abseihen. Danach nach Möglichkeit einen großen Eiswürfel nutzen, der den Tumbler komplett ausfüllt. Wenn dieser nicht zur Verfügung steht, möglichst frisches und nicht zu kleines Eis verwenden (siehe oben, das böse böse Tauwasser).
  4. Nach persönlichem Geschmack (kann, muss aber nicht) eine Orangen- oder Zitronenzeste (Schale) über dem Glas schneiden und diese über dem Glas ein paar mal leicht andrücken und mit ins Glas geben. Die frei werdenden ätherischen Öle haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf den Geschmack des Getränkes.

    Cheers!
Old Fashioned
Old Fashioned

Close