Martinez Cocktail

Für 1 Person · 10 Minuten

Martinez Cocktail

Adaptiert nach einer Rezeptur aus „How to Mix Drinks“ von Jerry Thomas, 1887

Von Jörn Holtermann

Jörn Holtermann ist Barkeeper und der Inhaber von meine kleinraumdisko*, in der er abends den besten Alkohol der Stadt serviert. Wir freuen uns, ihn als Ehrengast für unsere Kolumne "Drink des Monats" zu haben.

Mehr über Jörn

Das Wissen um den alkoholischen Genuss des früheren Architekten ist außergewöhnlich, weshalb wir besonders glücklich darüber sind, dass er unser Magazin jeden Monat mit einem neuen Drink bereichert. Er verrät uns, was besonders gut passt und auf was man achten sollte.

Drink des Monats Dezember

Hochverehrter Leser dieser kleinen Kolumne,
bald, ja sehr bald ist Weihnachten! Und wieso nicht an Heiligabend in ausgewählter Garderobe einen der klassischsten aller klassischen Cocktails trinken, der nebenbei farblich wie geschmacklich ganz hervorragend zum Weihnachtsfest passt?
Ja, warum nicht?

Ich sehe schon, wir sind uns einig, also lassen wir uns über den Martinez Cocktail sprechen.

In der ersten Veröffentlichung des Martinez Cocktails im Jahre 1884, in O.H. Byrons „The Modern Bartender`s Guide“, wird der Martinez beschrieben als „Same as Manhattan, only you substitude gin for whisky.“

Wenn wir über diesen Cocktail sprechen, müssen wir also über Gin, genauer gesagt "Oude Genever", "Old Tom" und "London Dry Gin" plaudern. Alles Wacholder dominierte und vor allem alles sehr gute Grundlagen für einen Martinez Cocktail. Wobei einschränkend gesagt werden muss, dass zum damaligen Zeitpunkt in den USA "London Dry Gin" nur schwer verfügbar war und der ursprüngliche Martinez also viel eher auf "Oude Genever" oder "Old Tom Gin" basierte.
Der hier Schreibende trinkt seinen Martinez am Liebsten mit "Oude Genever" oder "Old Tom Gin". Oude Genever wegen seiner eleganten Malznote und "Old Tom" als würzigere Alternative. Probieren Sie einfach herum, gerne auch mit "London Dry Gin". Besonders ans Herz legen möchte ich Ihnen den Oude Genever von "Bols", der sich ganz besonders im Martinez macht. Ferner ist der "Tanqueray Old Tom" höchst empfehlenswert, wenn auch schwer verfügbar.

Als roten Wermut empfehle ich Ihnen den eher frucht-orientierten "Punt e Mes" oder als würzigere Alternative "Antica Formula", beide aus dem Hause "Carpano".

Um einen Hauch Weihnachten ins Glas zu bringen, habe ich mich für die Verwendung von „KSR Sexy Bitters“ entschieden. Dieser höchst empfehlenswerte, von Klaus St. Rainer (Goldene Bar, München) entwickelte Aromic-Bitter, spielt mit Tonkabohne, Sternanis, Zimt, Nelken und Orange - kurzum: mit Weihnachten.
Als klassische Alternative sehr empfehlenswert: The Bitter Truth - Jerry Thomas "Own Decanter Bitters".

Cheers und frohe Weihnachten!

Zutaten

3cl Oude Genever · 6cl roter Wermut · 1 Barlöffel Maraschino · 8 Tropfen KSR Sexy Bitters (alternativ zwei Spritzer Aromic Bitters) · Glas: Geeiste Cocktailschale · Garnitur: Zitronenzeste

Martinez Cocktail
Martinez Cocktail
Martinez Cocktail
Martinez Cocktail
Martinez Cocktail
Martinez Cocktail
Martinez Cocktail
Martinez Cocktail
Martinez Cocktail

Zubereitung

  1. 8 Tropfen Bitters, 1 Barlöffel Maraschino, 6cl roten Wermut und 3cl Oude Genever in ein bestenfalls geeistes Rührglas geben. Das Rührglas mit Eis füllen und ungefähr 30 Sekunden verrühren.
  2. Mit Hilfe eines Julep-Strainers in die ebenfalls geeiste Cocktailschale abseihen. Zitronenzeste schneiden, über dem Glas ein paar mal leicht andrücken und mit ins Glas geben.
Martinez Cocktail
Martinez Cocktail
Martinez Cocktail

Close