Getrocknete,eingelegte Tomaten

Für jeweils 2 Einmachgläser a 250g

Getrocknete, eingelegte Tomaten

Ein Rezept zum Einlegen von frischen und schon getrockneten Tomaten

Von Jonas

Ich war in letzter Zeit immer wieder auf der Suche nach Möglichkeiten, mir einen Vorrat bestimmter Lebensmittel anzulegen, ohne dass ich diese direkt aufbrauchen muss. Dabei ist es faszinierend zu beobachten, wie lange manche Zutaten gelagert werden können. Auch getrocknete Tomaten sind immer wieder von Nöten, wenn ich beispielsweise einen Flammkuchen mit getrockneten Tomaten, Ziegenkäse und Rucola zubereiten möchte. Warum also auch nicht diese selbst in Gläsern einlegen?

Es stellte sich heraus, dass man schon etwas Zeit mitbringen muss, wenn man mit frischen Tomaten zu einem Ergebnis kommen möchte. Bis zu acht Stunden brauchen diese dann nämlich im Ofen. Deshalb haben wir uns hier auch an einer zweiten Variante versucht. Dafür haben wir schon fertige, sonnengetrocknete Tomaten gekauft und mussten uns dann nur noch um das Einlegen kümmern. Dabei kann man ein bisschen herumexperimentieren und verschiedenste Kräuter mit ins Glas geben.

Für wirklich guten Geschmack sollte man auf ein gutes Olivenöl setzen. Sind die Tomaten aus dem Glas dann aufgebraucht, kann man dieses Öl auch sehr gut für Salate oder zum Anbraten verwenden. Es bekommt durch das Eingelegte sogar noch einen extra guten Geschmack.

Da dieses Rezept für zwei Einmachgläser geschrieben ist, kann man die Zutaten die zusätzlich zu den getrockneten Tomaten in das Glas kommen, auch variieren und zwei verschieden gefüllte Gläser zubereiten.

Zutaten

Für die Zubereitung mit frischen Tomaten

500g frische Cocktail-Tomaten oder Flaschentomaten (etwa gleich groß) · 2 Zweige Rosmarin · 2 Zweige Thymian · 1 EL getrockneter Oregano · 1 kleine Knoblauchzehe (wer mag) · 200ml bestes Olivenöl · 1 TL ganze Pfefferkörner · Meersalz · 2 Einmachgläser ca. 250g

Für die Zubereitung mit getrockneten Tomaten

2 Handvoll getrocknete Tomaten · jeweils 2 Zweige Rosmarin und Thymian · 1 kleine Knoblauchzehe (wer mag) · 1 TL ganze Pfefferkörner · 200ml bestes Olivenöl · 2 Einmachgläser ca. 250g

Frische Tomaten
Frische Tomaten
Olivenöl
Getrocknete Tomaten
Gekaufte, getrocknete Tomaten

Zubereitung

  1. Mit frischen Tomaten:

    Den Backofen auf 90 - 100 °C vorheizen. Tomaten waschen, abtrocknen und halbieren. Mit der offenen Seite nach oben auf einem Backblech mit Backpapier verteilen. Etwas Rosmarin fein hacken und zusammen mit 1 EL getrocknetem Oregano und Meersalz über die Tomaten streuen.
  2. Für etwa 6-7 Stunden in den Backofen geben (je nach Größe der Tomaten) und die Backofentür leicht geöffnet halten (z.B. mit einem Holzlöffel). Später wenden. Wenn die Tomaten trocken sind, sich aber noch biegen lassen, aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen.
  3. 2 Einmachgläser kochend sterilisieren, gut trocknen lassen.
    Die getrockneten Tomaten, Rosmarin und Thymian (jeweils 1 Zweig), 1 Knoblauchzehe (wer mag) und 1 TL Pfefferkörner in die Gläser verteilen. Mit dem Olivenöl füllen, bis alles bedeckt ist. Gut verschließen und mindestens 1 Woche durchziehen lassen.
  1. Mit getrockneten Tomaten

    Wasser aufkochen. Die getrockneten Tomaten hineingeben, kurz kochen lassen, vom Herd nehmen und ca 5 Minuten darin ruhen lassen, damit das Salz entweicht. Danach unter Wasser abspülen auf einem Handtuch ausbreiten und gut trocknen lassen.

  2. Die getrockneten Tomaten, Rosmarin und Thymian (jeweils 1 Zweig), 1 Knoblauchzehe (wer mag) und 1 TL Pfefferkörner in die Gläser verteilen. Mit dem Olivenöl füllen, bis alles bedeckt ist. Gut verschließen und mindestens 1 Woche durchziehen lassen.

Getrocknete Tomaten aus dem Backofen
Getrocknete Tomaten aus dem Backofen
Getrocknete, eingelegte Tomaten
Getrocknete, eingelegte Tomaten
Einmachgläser

Close

1 Kommentare

Steffi schreibt |

Ich habe das Rezept mit gekauften getrockneten Tomaten nachgekocht und finde, sie sind eher für salzige Gerichte geeignet, da sie nach dem einlegen im Geschmack noch sehr salzig waren. Ich schätze, da muss ich sie vielleicht das nächste mal länger kochen? Waren auf jeden Fall lecker! Wir haben sie angebraten und mit Babyspinat zu Nudeln gegessen.

Gustory | Jonas

Hallo Steffi!
Ja das stimmt. Wenn man sie zum Beispiel auf einem Flaumkuchen mit Honig beträufeln möchte, würde ich sie auch etwas länger kochen und gut abspülen. Dann in Olivenöl einlegen und eventuell Rosmarin dazu, das passt immer gut.

Das mit dem Spinat ist eine sehr feine Idee!